Buchvorstellung in der Grundschule: So geht’s

You are currently viewing Buchvorstellung in der Grundschule: So geht’s

Was ist eine Buchvorstellung?

Im Rahmen einer Buchvorstellung in der Grundschule präsentiert jedes Kind seinen Mitschülern ein Buch, das es gelesen hat. Dadurch wird einerseits die Präsentationsfähigkeiten trainiert, und andererseits die Lust am Lesen geweckt und gefördert. In der Buchvorstellung hat dein Kind die Möglichkeit, ein Buch, das ihm gut gefallen hat, näher zu beschreiben und weiterzuempfehlen.

Gerade Kinder, die kein großes Interesse am Lesen haben, haben manchmal Schwierigkeiten bei der Vorbereitung und Präsentation in der Klasse. Dabei kann eine Buchvorstellung auch für Lesemuffel interessant gestaltet werden. Wir verraten euch, worauf es bei der Buchvorstellung in der Grundschule ankommt und was ihr dabei beachten solltet.

Fehler vermeiden

Bevor wir auf die Struktur und den Inhalt der Buchvorstellung eingehen, möchten wir euch ein paar Fehlerquellen aufzeigen, die leicht vermieden werden können. Diese Punkte solltest du im Auge behalten, damit deinem Kind die Buchvorstellung Spaß macht:

  • Dein Kind sollte ein Buch wählen, das seinen Interessen entspricht. Wenn es keine Idee hat, unterstütze es mit möglichen Themen oder konkreten Vorschlägen. Trifft das Buch nicht das Interesse deines Kindes, wird ihm die gesamte Arbeit an der Vorstellung keinen Spaß machen.
  • Wählt ein Buch, dessen Umfang dein Kind gut bewältigen kann. Außerdem sollte das Buch altersangemessen sein. Ist das Buch zu anspruchsvoll, verliert das Kind schnell die Lust.
  • Sorge dafür, dass dein Kind rechtzeitig mit dem Lesen beginnt. Zeitdruck bewirkt Frustration und hat zur Folge, dass dein Kind sich nicht ausreichend mit dem Buch auseinandersetzen kann.

Inhalt einer Buchvorstellung in der Grundschule

Habt ihr ein passendes Buch gefunden? Super! Dann ist es jetzt an der Zeit, sich näher mit dem Inhalt einer Buchvorstellung auseinanderzusetzen.

Eine Buchvorstellung in der Grundschule hat in der Regel folgende Struktur:

  • Eine Einleitung, in der Titel, Autor oder Autorin, Erscheinungsjahr und das Genre des Buches beschrieben wird. Hier sollte dein Kind außerdem erzählen, warum es sich für dieses Buch entschieden hat. Ist es etwa besonders spannend oder in einem besonderen Format verfasst? Ist es von der Lieblingsautorin des Kindes geschrieben oder behandelt es thematisch sein Lieblingshobby oder -interesse?
  • Eine Inhaltsangabe, in der kurz zusammengefasst wird, worum es in dem Buch geht. Wo und wann spielt die Geschichte? Wer erzählt sie? Was passiert? Dabei sollte dein Kind nicht zu viel verraten, sondern nur neugierig machen. Das Ende sollte auf keinen Fall verraten werden!
  • Eine kurze Beschreibung der wichtigsten Charaktere: Oft machen die Charaktere ein Buch gerade erst zu einem großartigen Leseerlebnis. Was zeichnet die Charaktere aus? Was macht sie sympathisch oder unsympathisch und was verbindet sie mit deinem Kind?
  • Eine Leseprobe, in der eine spannende oder wichtige Stelle aus dem Buch vorgelesen wird. Dabei reicht ein kurzer Auszug von wenigen Sätzen. Dein Kind kann eine Stelle wählen, die ihm besonders gut gefallen hat. Vielleicht war sie besonders lustig, oder aussagekräftig für das gesamte Buch. Vorsicht: Die Leseprobe sollte das Ende der Geschichte nicht vorwegnehmen.
  • Eine persönliche Bewertung, in der dein Kind erzählt, was ihm an dem Buch gefallen oder nicht gefallen hat und ob es das Buch weiterempfehlen würde.
Detektivgeschichten per Post

Tipps für die Vorbereitung der Buchvorstellung in der Grundschuelle

Damit dein Kind seine Buchvorstellung optimal gestalten kann, ist es sinnvoll, schon bei der Vorbereitung und während des Lesens ein paar Dinge zu beachten. Um euch bei der Vorbereitung zu helfen, haben hier einige Tipps zusammengefasst:

Interessen beachten

Wir haben es oben bei den vermeidbaren Fehlern bereits erwähnt: Dein Kind sollte ein Buch auswählen, das ihm wirklich gefällt und das zu seinem Alter und seinen Interessen passt. Am besten kauft ihr das Buch zusammen bzw. sucht es gemeinsam aus. Wenn weder du noch dein Kind Ideen für ein geeignetes Buch habt, könnt ihr euch z.B. von Freunden oder Familienmitgliedern beraten lassen oder im Internet nach Rezensionen suchen.

Lesen für Lesemuffel

Kinder, die gerne und viel Lesen, haben in der Regel kein Problem, ein Buch zu finden. Aber auch Kinder, die weniger lesen, kann man oft mit den richtigen Mitteln zum Lesen animieren. In erster Linie sollte besonders auf die Interessen des Kindes eingegangen werden.

Es gibt auch Bücher, die mit besonderen Formaten locken, um das Leseerlebnis aufregender zu machen. So gibt es z.B. Bücher(reihen) mit beiliegenden Extras, Mitmachbücher, Bücher mit Rätseln und vieles mehr.

Tipp: Auch Brief-Detektiv begeistert Kinder mit einem besonderen Konzept für das Lesen. Unsere Detektivgeschichten sind in Brief-Form verfasst und werden per Post direkt an dein Kind versendet. Sie sind damit nicht nur ein besonders origineller Inhalt für eine Buchvorstellung, sondern machen das Lesen (auch) für Lesemuffel zu einem echten Erlebnis.

Willst du mehr erfahren? Alle Infos findest du hier.

Lesepass

Um die Lesemotivation zu erhöhen, kann man auch mit einem Lesepass arbeiten. Auf einem Lesepass können Kinder vereinbarte Lesezeiten vereinbaren und sich von den Eltern abstempeln lassen. Nach erreichen des Leseziels bekommt das Kind eine kleine Belohnung. Eine Vorlage findest du weiter unten beim Material.

Notizen machen

Lass dein Kind schon während des Lesens Notizen zu den wichtigsten Punkten machen. So erspart es sich, das Buch nach dem Lesen für die Vorbereitung der Präsentation noch einmal zu überfliegen. Einerseits sollten die wichtigsten Teile der Handlung notiert werden, um deinem Kind die Vorstellung des Inhalts zu erleichtern. Andererseits kann dein Kind schon Stellen markieren, die sich für eine Leseprobe eignen.

Spezielle Inhalte einbinden

Sehr empfehlenswert ist es auch, die Vorstellung um kleine, besondere Inhalte zu ergänzen. Dein Kind kann z.B. ein Plakat oder ein Poster gestalten, oder Dinge mitbringen, die mit dem Buch in Verbindung stehen. Das zeigt nicht nur der Lehrkraft, dass sich dein Kind besonders viel Mühe gegeben hat. Es erleichtert auch die Präsentation. Schließlich ist es viel einfacher, ein mitgebrachtes “Extra” zu erklären, als theoretische Inhalte auswendig zu lernen. Solche Elemente kommen bei Mitschülern, Lehrern und Lehrerinnen immer gut an.

Präsentieren Üben

Ermutige dein Kind, die Präsentation zuhause zu üben. Du kannst ihm Tipps geben und mit Lob sein Selbstvertrauen stärken. Wenn dein Kind die Leseprobe mehrmals laut vorliest, wird es auch in der Klasse keine Probleme haben, den Auszug aus der Geschichte flüssig vorzutragen.

Material

Lesepass: Im Internet gibt es verschiedene Vorlagen für Lesepässe zum Ausdrucken. Hier findest du z.B. eine einfache Vorlage.
Buchvorstellungs-Blatt zum Ausfüllen: Mit Buchvorstellungs-Blättern bringt dein Kind Struktur in seine Arbeit. Wenn dein Kind kein spezielles Blatt vom Lehrer oder der Lehrerin erhält, gibt es auch hierzuverschiedene Vorlagen im Internet, z.B. hier.

Mit der richtigen Vorbereitung wird die Buchvorstellung deines Kindes sicher ein Erfolg!

Vielleicht interessieren dich auf folgende Themen: